Kontaktlose Solarindustrie in der Post-Corona Ära
Jun, 2020




Mit der Etablierung der sozialen Distanzierung aufgrund von COVID-19, geht der bisherige Trend von direkten Kontakten zum "kontaktlosen" Miteinander über. Unternehmen, die neue Technologien und Produkte auf den Markt gebracht hatten oder globale Absatzmöglichkeiten auf Branchenmessen suchten, ändern ihre Marketingstrategie auf "kontaktlos", z.B. durch virtuelle Messestände. Als Reaktion auf solche Veränderungen bereitet auch Q CELLS eine virtuelle Ausstellungshalle vor.


COVID-19 läutet die “kontaktlose Ära” ein


Im Zuge der weltweiten Ausbreitung von COVID-19 verlagern sich Lifestyle-, Geschäfts- und Wirtschaftstrends hin zu kontaktlosen Konzepten. Freizügigkeit und soziale Begegnungen sind schwierig geworden. Stattdessen häufen sich berührungslose Verbindungen über Online-Kanäle. Video-Konferenzlösungen wie „Microsoft Teams“ und die Nutzung von OTT-Diensten (Over-the-Top Service) wie Netflix haben ebenfalls stark zugenommen. Im Handel sehen wir einen noch verstärkten Boom des Onlinehandles, wo Verbraucher ihre alltäglichen Bedürfnisse über Online-Shops statt über Einkaufszentren oder Kaufhäuser stillen. Aufgrund des COVID-19-Ausbruchs wird selbst die Generation, die mit der digitalen Technologie und dem Internet weniger vertraut ist, schnell in die Online-Umgebung gezogen. Darüber hinaus führt der Online-Hype zu einer verstärkten Nachfrage nach Technologien, die unsere Wahrnehmung durch realitätsnahe Inhalte wie Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) auf die nächste Stufe der Virtualität heben.


Zugleich mehren sich mit Blick auf die rasante Ausbreitung digitaler und kontaktloser Lösungen auch warnende Stimmen. Mit der Ausbreitung des Online-Handels, dem Arbeiten aus dem Home Office sowie über Telefonkonferenzen wachsen in gleichem Tempo auch Sicherheitsrisiken wie Informationsverlust oder Hacking. So ist es heute unerlässlich, die Sicherheit schnell zu erhöhen und Abwehrmechanismen vorzubereiten.







Neue Anlaufstelle für Kunden: die virtuelle Messehalle


Virtuelle Messehallen sind ein neuer Trend, mit dem Unternehmen aktiv auf die Herausforderungen durch COVID-19 reagieren. Samsung Biologics hat auf der "BIO Digital 2020", der weltweit größten Pharma- und Bio-Veranstaltung, eine virtuelle Messeshalle mit berührungsloser Digitaltechnik für die Öffentlichkeit eröffnet. Der virtuelle Raum ist auf drei große Unternehmen aufgeteilt: CMO (Contract Manufacturing Organisation), CDO (Contract Development Organisation) und CRO (Contract Research Organisation). Verschiedene Video- und Grafikinhalte präsentieren den Besuchern die Unternehmen, ihre Produkte und Dienstleistungen in anschaulicher Form. Weitere Informationen über Samsung Biologics können die Gäste kostenlos aus einer Ressourcenbibliothek herunterladen. Vertiefende Inhalte können ebenso gebucht werden, wie 1-on-1-Gespräche mit den Fachleuten der Unternehmen – die dann natürlich auch online in der virtuellen Messehalle stattfinden.


Hyundai MOBIS präsentiert in der aktuellen durch COVID-19 geprägten Phase ebenfalls Virtual Tech-Fair-Inhalte. Bei diesen virtuellen Inhalten handelt es sich um neue Technologien in Schlüsselbereichen wie Zukunftstechnologie, einschließlich selbstfahrender Sensoren, Elektrifizierung, Konnektivität sowie Bremsen, Lenkung, Lampen, Airbags usw. Über einen Link haben Interessierte für einen bestimmten Zeitraum Zugang zu Virtual Reality-Inhalten. 

Auch das Unternehmen KT fördert seine Technologien der 4. industriellen Revolution, wie Künstliche Intelligenz, Internet der Dinge (IoT), Virtuelle Realität (VR) und Erweiterte Realität (AR). Unter den Titeln 'Future-on' und 5G Open Lab Messe arbeitet es daran, diese Technologien mit derer von KT´s Tochterunternehmen zu verbinden. Dafür haben sie eine berührungslose F&E-Ausstellungstour entwickelt. In diesem Programm stellt ein professioneller Dozent Future-on und 5G Open Lab in Echtzeit einem Besucher oder Gruppen von bis zu 20Personen vor. Zum Einsatz kommt dabei eine von KT betriebene 5G-basierte Videokommunikationslösung.


Selbst die Kulturschaffenden üben sich in "sozialer Distanz", indem sie digitale Technologien mit Bühnenaufführungen verschmelzen. Im April erlangte ein Live-Video auf einem YouTube-Kanal so viel Popularität, dass innerhalb von nur 48 Stunden über 10 Millionen Menschen weltweit die Aufführung zum 25-jährigen Jubiläum von "Das Phantom der Oper" gesehen haben. Der Titel des YouTube-Kanals: "Die Show muss weitergehen". Im Gyeonggi Art Center fand auch eine zuschauerfreie Aufführung statt, die sehr gut angenommen wurde, da sie auf YouTube ausgestrahlt wurde. Doch damit gibt sich das Gyeonggi Art Center nicht zufrieden und bereitet derzeit eine Live-Übertragung einer zuschauerfreien Performance mit Hilfe von Virtual Reality (VR) vor. Zu diesem Zweck wird es mit einem Telekommunikationsanbieter zusammenarbeiten, um die Performance als VR-Live-Inhalt anzubieten.






Welle des kontaktlosen Marketings in der Solarindustrie 


Ebenso nutzen viele Unternehmen kontaktlose Marketing-Strategien, um die Situation zu durchbrechen, in der sowohl das Geschäft als auch die gesamte Kultur und Gesellschaft aufgrund von COVID-19 schrumpfen. Der gleiche Trend gilt für die Solarindustrie, die sich von den bisherigen Formaten löst und statt dessen neue, kontaktlose Formate entwickelt. 

 

SUNGROW, ein auf Photovoltaik-Wechselrichter und Speicher spezialisierter Hersteller mit Hauptsitz in China, veranstaltete vom 15. bis 19. Juni die "Smart Energy Virtual Show". Bei dieser Veranstaltung wurde Raum geschaffen, um das neue Produkt von SUNGROW der Öffentlichkeit vorzustellen. Darüber hinaus führte das Unternehmen einen 360-Grad-Standrundgang durch, bei dem sich die Besucher mit Hilfe von VR frei am Stand umsehen konnten, und führte ein Online-Konferenz- und Bildungsprogramm mit einem Experten durch, der in zwei Richtungen interagierte. Die "Smart Energy Virtual Show", die online stattfand, erreichte am ersten Tag einen Rekord von über 10.000 Besuchern.


SolarEdge bote ebenfalls eine 'Virtuelle Solarshow' an. Zwei Tage lang, vom 16. bis 17. Juni, stellte das Unternehmen die neueste intelligente Energielösung von SolarEdge auf einem virtuellen Stand vor. Ebenso gab es eine Telefonkonferenz mit einem Experten. Darüber hinaus ermöglichte SolarEdge den Besuchern, bei einer "Online LAB-Tour" und einer "VR-Stand-Tour" nähere Informationen über die Dienstleistungen und Einrichtungen des Unternehmens zu erfahren. So konnten sich die Besucher online im Forschungslabor des Hauptsitzes umsehen.

 

Die "2020 EU-Woche für nachhaltige Energie", Europas größte Veranstaltung zu erneuerbaren Energien, die von der Europäischen Union (EU) ausgerichtet wird, beschloss, die Veranstaltung zum ersten Mal seit ihrer Einführung im Jahr 2006 online abzuhalten. Für dieses Event, das vom 22. bis 26. Juni stattfand, wurden alle Programme, einschließlich der Online-Konferenz, der EUSEW-Preisverleihung und eines Seminars zur digitalen Politik für Konferenzteilnehmer über Zwei-Wege-Kommunikation online durchgeführt.




Webinar von Q Cells zusammen mit PV Magazine


Q CELLS treibt die digitale Transformation aus Unternehmenssicht voran und bereitet sich auf eine neue Herausforderung in der Post-Corona-Ära vor. Als ersten Schritt hielt Q CELLS zusammen mit PV Magazine ein Webinar ab. 'Webinar' ist ein zusammengesetztes Wort aus 'Web' und 'Seminar' und beschreibt ein online durchgeführtes Seminar.


In diesem Webinar mit dem Thema "FILLING IN THE GAPS" stellte Q CELLS seine eigene revolutionäre Technologie vor, "Q.ANTUM DUO Z" die erstmals im neuen high-density Solarmodul  "Q.PEAK DUO-G9" zum Einsatz kommt. Am Webinar von Q Cells nahmen Mark Hutchins von PV Magazine, Jürgen Steinberger von Q CELLS und Bengt Jäckel vom Fraunhofer CSP als Diskutanten teil. Jürgen stellte zum ersten Mal die neue Technologie Q.ANTUM DUO Z und das neue Produkt Q.PEAK DUO-G9 vor und erläuterte seine technischen Besonderheiten. Darüber hinaus wurden verschiedene Themen behandelt, wie z.B. die verschiedenen Ansätze der Hersteller zur Herstellung von High-Density-Modulen und deren Vor- und Nachteile sowie die Diskussion verschiedener Technologien zur Herstellung von Hochleistungsmodulen.


Zusätzlich zu den Präsentationen hielt Q CELLS eine Fragen-Antwort-Session für Online-Teilnehmer ab. Während des Webinars reichten dafür die Teilnehmer ihre Fragen online ein. Mit interaktiven multimedialen Mitteln über Chat-Fenster nahm der Moderator sie dann im Webinar auf, so dass die Diskutanten live antworten konnten. Dieses Webinar endete mit großem Erfolg und vielen positiven Reaktion von Unternehmen, einschließlich Vertretern der Industrie, sowie Verbrauchern, die an Solarenergie für den Hausgebrauch interessiert waren. Das Webinar kann auf der Website von PV Magazine weiterhin angesehen werden.


Der größte Vorteil von virtuellen Messehallen und Webinaren, ist, dass es keine physischen Einschränkungen gibt. Ohne Zeit und Geld für den Besuch eines Veranstaltungsortes aufzuwenden, können Verbraucher sich unabhängig von ihrem Standort über Produkte und Unternehmen informieren, für die sie sich interessieren. Da es auch keine zeitlichen Beschränkungen gibt, können die Verbraucher Inhalte zur Zeit ihrer Wahl „on-demand“ ansehen. Trotz aller Vorteile ist es bedauerlich, dass "das Erlebnis" des Berührens, Schmeckens und Kommunizierens verschwindet. Und es ist ungewiss, wie viele ausländische Käufer eine virtuelle Messehalle tatsächlich besuchen. Auch aus technischer Sicht können je nach Internet-Umgebung Probleme auftreten. Jedoch ist es für die Wirtschaft heute sehr wichtig, über virtuelle Messehallen trotz der Reisebeschränkungen mit ihren Interessenten in Kontakt zu bleiben.


Um für die Post-Corona-Ära gewappnet zu sein, wandelt sich auch Q CELLS und engagiert sich in unternehmensweiten Aktivitäten zur digitalen Transformation. Beginnend mit dem jüngsten Webinar folgen bald weitere digitale Aktivitäten wie eine virtuelle Messe. Wir hoffen, dass Ihr Q CELLS´ virtuelle Messeprojekte schon mit Spannung erwartet und eifrig besuchen werdet. Sie sind eines von vielen Zeichen dafür, dass Q CELLS die digitale Transformation mit vielen Innovationen vorantreibt und sich so auf eine weitere Herausforderung inmitten der weltweit schrumpfenden physischen Geschäftsumgebung einstellt.







icon
share